BEGLEITPROGRAMM

Das Rahmenprogramm unserer Ausstellung  zeichnet sich durch ansprechende, abwechslungsreiche und kostenlose Veranstaltungen aus. Diese finden sowohl tagsüber als auch abends statt und sprechen Bürger_innen an, die an den vielfältigen Verflechtungen zwischen der Stadt Oldenburg und der Carl von Ossietzky Universität interessiert sind und kulturell ansprechende Freizeitangebote schätzen. Anzutreffen sind unter anderem Wissenschaftler_innen, eine Stadtplanerin, eine Museumsmitarbeiterin, ein Stadtführer und die Student_innen als Ausstellungsmacher_innen. Die Veranstaltungen finden hauptsächlich in den Ausstellungsräumen des Schlauen Hauses oder in der Stadt statt.

Montag, 17. November, 18 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
Die elf Ausstellungsmacher_innen laden ein zur feierlichen Eröffnung der Ausstellung „Wolkenkuckucksburg — Was wäre die Stadt ohne die Universität?“. Nach den Grußworten der Stadt Oldenburg und der Vizepräsidentin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Prof. Dr. Gunilla Budde, führen der Projektverantwortliche Prof. Dr. Rudolf Holbach (Institut für Geschichte) und die Student_innen des Masters Museum und Ausstellung in die Thematik der Ausstellung ein. Abschließend kann die Ausstellung betrachtet und das Gespräch mit den Ausstellungsmacher_innen gesucht werden. Musik macht DJ Max Unterwasser.

Samstag, 22. November 2014, 13 Uhr
Stadtrundfahrt „Unistadt Oldenburg?“
Bei einer 90-minütigen Busrundfahrt durch Oldenburg lernen die Teilnehmer_innen die vielfältigen Verflechtungen von Stadt und Universität kennen. Der fachkundige Fremdenführer zeigt, wo die Carl von Ossietzky Universität im Stadtbild sichtbar wird und welche Einrichtungen mit ihr in Verbindung stehen.
Veranstalter: Kooperation mit der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH.
Treffpunkt: Cäcilienplatz
Anmeldung: bis 15. November 2014 an wolkenkuckucksburg@gmail.com

Samstag, 29. November 2014, 18 Uhr
Autorenlesung mit Christina Reinemann
Die Autorin Christina Reinemann liest im Rahmen der Ausstellung „Wolkenkuckucksburg – Was wäre die Stadt ohne die Universität?“ aus ihrem Oldenburg-Krimi „Die Leiche im Audimax“. Im Anschluss besteht bei einem Stehempfang die Möglichkeit mit der Autorin ins Gespräch zu kommen und sich miteinander über Buch und Ausstellung auszutauschen.
Anmeldung: bis 22. November 2014 an wolkenkuckucksburg@gmail.com

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 18.30 Uhr
Podiumsdiskussion „(Alb-)Traum Wolkenkuckucksburg?“ mit Stadtbaurätin Gabriele Nießen und Stadtsoziologe Dr. Norbert Gestring
Wolkenkuckucksburg – dahinter steckt die Frage, was Oldenburg wäre, würde es die Universität nicht geben. Bei der Podiumsdiskussion werden Visionen der Stadt von verschiedenen Vertreter_innen entwickelt. In der Diskussion wird eine (Alb-)Traumstadt gebaut, die für diesen Abend über den Köpfen schweben und Gelegenheit dazu bieten wird, „die Stadt“ zwischen realistisch und utopisch zu denken und ihre Spielräume und Grenzen auszuloten.

Freitag, 5. Dezember, 17 bis 20 Uhr und Samstag, 6. Dezember, 14 bis 17 Uhr
Workshop „Noch Mal auf Anfang“
„Wenn ich Ausstellungsmacher_in wäre, dann hätte ich aber …!“ Warum nicht diesen Gedanken fort- und in die Realität überführen? In diesem zweitägigen Workshop haben die Teilnehmer_innen Gelegenheit, ihre eigene Ausstellung zum Thema „Was wäre die Stadt ohne die Universität“ zu konzipieren und Aufgaben wie Gestaltung, Öffentlichkeitsarbeit und Vermittlung zu übernehmen.

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 18.30 Uhr
Filmvorführung und Ausstellungsgespräch
Mit dem vom Wissenschaftler Doc Brown entworfen legendären DeLorean reist der junge Marty McFly zurück in die 1950er Jahre. Dort angekommen, verhindert er beinahe seine eigene Geburt. Der Film beschäftigt sich mit der Frage „Was wäre wenn?“ ebenso wie die Ausstellung „Wolkenkuckucksburg – Was wäre die Stadt ohne die Universität?“.

Dienstag, 6. Januar 2015, 18.30 Uhr
Filmvorführung und Ausstellungsgespräch
Kaum zurück in der Gegenwart muss der Zeitreisende Marty McFly in die Zukunft fliegen, um die Verhaftung seines Sohnes abzuwenden. Die Zukunft ist das damals weit entfernte Jahr 2015. Mit der Frage, wie die Zukunft aussehen könnte, beschäftigt sich auch die Ausstellung „Wolkenkuckucksburg – Was wäre die Stadt ohne die Universität?“. 

Mittwoch, 7. Januar 2015, 18.15 Uhr
Ausstellungsfinissage
Wie würde Oldenburg aussehen, wäre die Universität nie gegründet worden? Die Finissage bietet die letzte Gelegenheit sich von den Objekten in den Ausstellungsräumen inspirieren zu lassen und mit den Studierenden über die Frage „Was wäre wenn?“ nachzudenken. Die Ausstellungsmacher_innen freuen sich auf das Feedback der Besucher_innen und einen gemütlichen Abend mit Wein und Musik.